Kommt nicht mehr in die Tüte!

Achtung – Neuerungen

Kommt nicht mehr in die Tüte! – Bitte bringt euren eigenen Transportbeutel mit!

Dieses Jahr steht auch der 29. SWB Energie und Wasser Bonn-Triathlon im Zeichen des Klimaschutzes. Wir wollen unsere Sportveranstaltung nachhaltiger gestalten und verzichten deshalb ab sofort auf Plastikbeutel.

Was bedeutet das für euch?

Anstelle eines Beutels, den ihr in den vergangenen Jahren von uns bei der Startunterlagenausgabe für eure Bekleidung vor dem Schwimmstart ausgehändigt bekommen habt, bringt ihr dieses Jahr einen eigenen gut verschließbaren Transportbeutel mit. Bei der Ausgabe der Startunterlagen erhaltet ihr neben dem Kontrollbändchen für die Wechselzone nun noch ein weiteres Bändchen mit eurer Startnummer darauf. Dieses müsst ihr dann nur noch gut sichtbar an eurem Beutel anbringen, den ihr vor dem Schwimmstart abgeben wollt.

Nach dem Wettkampf könnt ihr den Beutel dann wie gewohnt an der Josefschule wieder einsammeln. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Sport- oder Reisetaschen oder Rucksäcke aus Platzgründen nicht annehmen können.

Veröffentlicht in News

8 Gedanken zu „Kommt nicht mehr in die Tüte!

  1. Franz Antworten

    Auch so kann man Plastikmüll vermeiden, sehr gut kann ich nur sagen. Dies sollte viele Nachahmer finden!

  2. Frank Cürlis Antworten

    Guten Abend, leider nicht konsequent zu Ende gedacht, jetzt bring jeder seinen letzten Plastikbeutel von anderen Rennen mit.
    Vorschlag: Neuen ökologischen Beutel (wie beim Obst in den Supermärkten) produzieren lassen, das Startgeld um 3 € raufsetzen und alles sind glücklich….

  3. Stephan Stolecki Antworten

    Lob und Anerkennung dafür!
    Frank Cürlis: Ich habe ungefähr 50 Beutel von anderen Veranstaltungen zu Hause noch rumliegen und bringe dir gerne ein paar mit. Lt. Tagespresse verschlingt die Herstellung eines ökologischen Jutebeutels so viel Energie und Ressourcen, das man ihn 130x benutzen muss um an die Bilanz einer Plastiktüte zu kommen. Daher ist das “aufbrauchen” sicher nicht verkehrt. Nicht immer alles schlecht reden bitte sondern erst zu Ende denken.

  4. Markus Antworten

    Jetzt verzichtet noch auf die Badekappen 😉 Ich habe bestimmt 10 in verschiedenen Farben im Keller. Ich bringe eine passende mit. Gebt rechtzeitig bekannt, welche Badekappe man für seine Startgruppe benötigt und man kann ankreuzen ob man eine braucht oder nicht. Gleiches gilt für die Tasse und das Finisher-Shirt. Mein Schrank läuft über damit – ich brauche keine mehr! Wenn jemand eine haben möchte, dann kann er es ankreuzen. Für alle Sportler, welche keine benötigen gibt es einen Nachlass 😉

  5. Claas Antworten

    10 Jears back – damals gab es von euch für jeden einen großen, bedruckten Stoffbeutel. Den habe ich wieder ausgegraben!
    Aber was mal garnicht geht sind die ausgegebenen Trinkbecher – das war es nur ein erster halber Sprung. DAS MUSS SICH ÄNDERN!!!

    • PSV Bonn Triathlon Autor des BeitragsAntworten

      @Claas: Wir verwenden seit Jahren biologisch abbaubare Trinkbecher aus Maisstärke. Sehen aus wie normale Plastikbecher, sind es aber nicht.

  6. Johanna Gummlich Antworten

    Vielen Dank! Das hat sehr gut geklappt. Ich konnte meine Sachen zu Hause in Ruhe sortieren. Abgabe und Ausgabe der Beutel ging schnell und freundlich, alles war gut sortiert. Super!
    Übrigens wurden am Wasserwagen auch mitgebrachte Trinkflaschen aufgefüllt, was ich sehr lobenswert fand, Niemand war gezwungen, die Trinkbecher in Anspruch zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.